#Stadtkoenigin

Mein Blog über Alltagsdinge, Gedanken und die Stadt

Stadtkoenigin

Der Thron der Stadtkönigin ist ein ratternder Sitz in der Bahn und ihr Reich ist so flüchtig wie die Zeit.

Am Fenster der S-Bahn schaut die Stadtkönigin hinunter auf ihr Reich. Nichts davon gehört ihr, aber diese ganzen kleinen Augenblicke, wenn sie den Himmel ansieht und die Wolken zu jeder Zeit anders aussehen. Oder wenn sie nach unten sieht und immer neue Kleinigkeiten entdeckt. Wenn sie auf ihren Streifzügen durch die Stadt immer wieder neue Ecken entdeckt. Wenn sie die farbige Blütenpracht der Großstadtwildnis sieht oder die vielen Orte, die die Natur (zurück-) erobert hat. Alle diese Momente hat die Stadtkönigin für sich.

Wer eine Stadtkönigin ist? Einfach jeder, der Lust drauf hat. Es sei denn, er ist männlich, dann kann er sich auch Stadtkönig nennen. Oder ganz anders, wenn sie oder er gar nicht in der Stadt wohnt. Oder wenn sie oder er es  einfach anders nennen möchte.

Stadtkönigin Tina betrachtet einen aus Fingern gefromten rechteckigen BildauschnittTina schleicht auf eine Häuserruine zu

Mein Name ist Tina, ich bin eine Stadtkönigin …

In meinem Blog teile ich meine Erfahrungen als Stadtkönigin mit Euch. Da ich Illustratorin bin, ist es ja logisch, dass der Blog illustriert ist. Die Vorzeichnungen sind analog, die Illustrationen selbst entstehen am Rechner. Was die Färbung betrifft, nehme ich nur einen dezenten Altrosa-Ton, der Rest ist in Schwarz-Weiß und Graustufen. Der Grund, weshalb ich die Farbe benutze, ist, dass sie mich an einen Winterhimmel erinnert, wenn die Sonne unter- oder aufgeht und ein rosafarbener Streifen am Himmel zu sehen ist.

Die Idee für den Blog trage ich schon seit Mai mit mir herum. Natürlich kam mir der Name Stadtkoenigin in den Sinn, als ich gerade S-Bahn fuhr. Dieser Blog soll ein Teil meines Portfolios als Illustratorin sein. Da ich mich gern mit Projekten beschäftige und mich auch Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Alltagsphilosophie und Psychologie interessieren, sollte der Blog in so eine Richtung gehen. Außerdem wollte ich mich in dem Blog mit etwas befassen, das ich sowieso liebe, das mich inspiriert und weiterbringt, das sozusagen einen Teil von mir ausmacht. Vielleicht ist es für den Einen oder Anderen eine erfrischende Art, sich mit dem Thema „Achtsamkeit“ auseinanderzusetzen.
Letztendlich geht es in meinem Blog darum, Text und Illustration zusammenzubringen. Und darum, eine andere, spannende Art auszuprobieren, das Portfolio abgesehen von Auftragsarbeiten zu bestücken. Auch die Kommunikation ist mir sehr wichtig. Deshalb freue ich mich auf Eure Kommentare. Und schließlich bin ich gespannt, wohin mich der Blog führen wird.

… und das sind meine Beobachtungen der kleinen Dinge.

Was ich bei meinen Streifzügen herausfinde, könnt Ihr jeden zweiten Mittwoch auf meinem Blog www.stadtkoenigin.de lesen. Nun wünsche ich Euch viel Vergnügen beim Lesen und Betrachten!

Tina schaut aus dem Fenster der S-Bahn